Poppe: Politische Bildung gehört in die Schule – auch vor Wahlen

Claus-Peter_Poppe_2_150
 

Zum Kabinettsbeschluss, den Schulen die Wahl zu lassen, Politikerinnen und Politiker im Wahlkampf einzuladen, erklärt der bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Claus Peter Poppe: „Politische Bildung gehört in die Schule, auch vor Wahlen. Die Entscheidung ist eine sachgerechte Lösung für die Schulen und ein Fortschritt für Kandidatinnen und Kandidaten, die sich in diesen Wochen um ein politisches Mandat in Niedersachsen bewerben.“

 

 

Claus Peter Poppe erklärt: „Wir wollen gemeinsam erreichen, dass sich junge Menschen in Niedersachsen für Politik interessieren und am politischen Willensbildungsprozess aktiv teilnehmen. Wenn aber Politiker vor Wahlen zu bestimmten Zeiten nicht mehr in Schulen Politik erklären dürfen, wird dieses Ziel nicht erreicht.“

 

 
    Niedersachsen
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.