AfB Landeskonferenz 12. Juni 2010

Wir bringen den Stein ins Rollen!”

Tagung von SPD-Arbeitsgemeinschaft und Landtagsfraktion zum Thema “Inklusion”

Zufrieden war Peter Befeldt, Landesvorsitzender der SPD-Arbeitsgemeinschaft für Bildung (AfB), nach der gemeinsamen Tagung der Arbeitsgemeinschaft und der SPD-Landtagsfraktion am Samstag in der Hannoveraner IGS Linden: “Aus ganz Niedersachsen sind Interessierte von der Lehrerin bis zum Mitglied eines kommunalen Behinderten-Beirates, von der Elternvertreterin bis hin zum Hochschuldozenten angereist, um mit uns die künftige Ausrichtung der Bildungspolitik in Niedersachsen zu diskutieren.
Ich freue mich, dass wir aus der Diskussion viele konkrete Handlungsaufträge für die verantwortlichen Politiker im Landtag ableiten konnten.” Nach einem Impulsreferat von Prof. Dr. em. Klaus Klemm von der Universität Essen über die empirischen Grundlagen der Inklusions-Debatte berichtete die bildungspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Frauke Heiligenstadt über den Stand der Diskussion in der SPD. Hier gehe es nur noch um das “Wie” bei der Umsetzung der Inklusion.
“Die SPD steht für die volle Teilhabe aller Menschen an Bildung. Klar ist auch: Inklusion ist kein bildungspolitisches ‘Sparmodell‘.” Die SPD-Politikerin setzte sich unter der Zustimmung der Tagungsteilnehmer nachdrücklich dafür ein, dass das Recht auf die volle Teilhabe aller Menschen an Bildung gesetzlich verankert werden müsse. Heiligenstadt kündigte außerdem an, dass die SPD-Landtagsfraktion nach den Sommerferien ein Arbeitspapier zum Thema Inklusion vorlegen werde. In der nachfolgenden Sitzung beschlossen die Delegierten der AfB ein bildungspolitisches Positionspapier und mehrere bildungspolitische Anträge.
Unter anderem wurde die SPD-Landtagsfraktion beauftragt, sich für die notwendigen personellen und materiellen Fördervoraussetzungen an Regelschulen und die Einführung von individuellen pädagogischen Lehrkonzepten an Regelschulen einzusetzen.